Die Wuppertaler Schwebebahn

Wuppertal ist mit ca. 352.000 Einwohnern die größte Stadt des Bergischen Landes. Sie ist auch gleichzeitig Wirtschaft, Bildung, Kultur und das Industriezentrum. Die Stadt wurde am 1.8.1929 durch den Zusammenschluss der Städte Elberfeld, Barmen, Ronsdorf, Cronenberg und Vohwinkel unter dem Namen Barmen-Elberfeld als kreisfreie Stadt gegründet und im Jahr 1930 nach einer Bürgerbefragung in Wuppertal umbenannt. Der Ort wird durch das Tal der Wupper geprägt, die ca. 20 Km durch das Stadtgebiet fließt die steilen Hänge des Tales sind stark bewaldet.

Wuppertal galt lange als die Wiege der Industrialisierung in Deutschland und man kann viele Villen und Wohnhäuser aus der Gründerzeit entdecken.

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Die Wuppertaler Schwebebahn, welche aber streng betrachtet keine richtige Schwebebahn ist sondern eher eine Einspur-Hängebahn. Die Bahn ist seit 1.3.1901 ein öffentliches Personennahverkehrssystem und steht seit Mai 1997 unter Denkmalschutz,die Streckenlänge beträgt ca. 13 Kilometer. Eine Fahrt mit der Schwebebahn ist ein muss, wenn man sich in Wuppertal aufhält. Ich hatte das Glück das einer meiner Söhne der in Wuppertal heimisch war, die Zeit hatte mich durch die Stadt zu führen.

Fangen wir doch gleich einmal in der nahen Umgebung des Bahnhofes an, dort fand ich es dann doch sehr interessant.

Mitten in der Stadt auch etwas Lost Places, wenige hundert Meter dann wieder moderne Stadt. Die Gegensätze zwischen alt, neu, verlassen und modern, die haben was besonderes.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das ist der Wendepunkt der Bahn und im Hintergrund eine Halle für die Züge.

unter der Bahn ist die Wupper

Brücken oben und unten

die Bahn und der Straßenverkehr kommen sich nicht ins Gehege

Der Antrieb

Die Fahrt geht dann weiter durch das Bayer-Werk und vorbei an vielen alten noch gut erhaltenen Industriegebäuden die zum großen Teil noch in Betrieb sind. Es ist einfach nicht möglich alle Eindrücke an nur einem Tag zu verarbeiten.

Hier gibt es dann auch viele Infos zur Schwebebahn aus erster Hand.

https://www.schwebebahn.de/